Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Nachhaltig investieren

Nachhaltig investieren in Nachhaltigkeits-ETFs | eine Übersicht

Inhalt

🌿 Was sind nachhaltige ETFs?

Das Thema Nachhaltigkeit wird auch in der Investment Welt für viele Investoren immer wichtiger. Mit einem Investment in ein Unternehmen stellt man diesem Kapital zur Verfügung und trägt somit zu seinem Erfolg mit bei. In breiten Weltmarkt ETFs, wie dem MSCI World, sind jedoch auch immer Unternehmen enthalten, die beispielsweise Waffen produzieren oder mit ihrem Geschäftsmodell die Umwelt schädigen. Immer mehr Investoren wollen nicht in solche Unternehmen investieren. Deshalb gibt es mittlerweile zahlreiche ETFs, die solche Unternehmen ausschließen oder gar andere die nur auf Unternehmen setzen, die besonders zur Nachhaltigkeit beitragen. Was sind die Unterschiede der verschiedenen ETFs und was sollte man bei der Auswahl beachten? Darum geht es in diesem Blog-Beitrag.

Nachhaltig investieren in Nachhaltigkeits-ETFs | eine Übersicht 1
Auswahl an Themen, die nachhaltige ETFs ausschließen.

🏗️ Wie entstehen nachhaltige ETFs?

Der Vorteil einer Investition in breit gestreute ETFs wie den MSCI World ist die Diversifikation auf möglichst viele Unternehmen. Das Festlegen von Negativkriterien, wodurch bestimmte Unternehmen ausgeschlossen werden geht natürlich immer auf Kosten der Diversifikation. Je strenger die Ausschlusskriterien, desto weniger ist das endgültige Portfolio diversifiziert. Indizes die nach Positivkriterien zusammengestellt werden, gehen sogar so vor, dass sie nur die Unternehmen aus dem Mutterindex auswählen, die besondere Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Dadurch wird die letztendliche Portfoliogröße deutlich kleiner.

🌍 Nachhaltig investieren am Beispiel MSCI World

Schauen wir uns das Ganze an einem Beispiel an: Für den MSCI World (der aktuell regulär 1.582 Aktien enthält) gibt es auch zahlreiche Nachhaltigkeits-Varianten. Diese stellen wir dir jeweils etwas genauer vor und kommentieren wie es bei den verschiedenen Arten um die Diversifikation steht.

  1. MSCI World ex controversial weapons (1.576 Aktien)
    • Bei diesem Index werden Unternehmen ausgeschlossen, die an der Herstellung von Streubomben, Landminen, chemischen und biologischen Waffen sowie Waffen mit angereichertem Uran beteiligt sind. Dies betrifft lediglich 6 Unternehmen im MSCI World, wodurch die Diversifikation praktisch gar nicht leidet.
  2. MSCI World ESG Screened (1.493 Aktien)
    • ESG steht für Environment, Social & Governance (Umwelt, Soziales & Unternehmensführung). Bei diesem Index werden Unternehmen ausgeschlossen, die mit der Produktion von umstrittenen zivilen und nuklearen Waffen und Tabak in Verbindung stehen, Einnahmen aus der Gewinnung von thermischer Kohle und Ölsand erzielen und nicht den Grundsätzen des Global Compact der Vereinten Nationen entsprechen. Dies betrifft lediglich 89 Unternehmen im Mutterindex. Auch hier ist der Effekt auf die Diversifikation zu vernachlässigen.
  3. MSCI World ESG Enhanced Focus (1.480 Aktien)
    • Dieser Index legt eine besondere Ausrichtung auf positive ESG Faktoren und achtet dabei vor allem auf geringere Emissionen schädlicher Gase (CO2, Treibhausgase, …). Der Index zielt dabei darauf ab, Risiko- und Renditeeigenschaften des Mutterindex beizubehalten, wodurch auch hier der Effekt auf die Diversifikation vernachlässigt werden kann.
  4. MSCI World ESG Leaders (720 Aktien)
    • Dieser Index wählt seine Mitglieder im Gegensatz zu oben genannten anhand von Positivkriterien aus. Nur Unternehmen mit im Vergleich zu ihren Branchenkollegen hohen ESG Ausprägungen werden im Index mit aufgenommen. Der Index eignet sich für Anleger, die in ein breit, diversifiziertes Nachhaltigkeits-Portfolio mit relativ geringer Abweichung zum Mutterindex investieren wollen. Was Diversifikation angeht weicht dieser Index bereits deutlich vom Mutterindex ab. Durch eine ähnliche Gewichtung der Branchen und Länder wird jedoch versucht die Abweichung möglichst gering zu halten.
  5. MSCI World SRI (357 Aktien)
    • SRI steht für Socially Responsible Investment (Sozial verantwortliches Investieren). Dieser Index setzt nur auf Unternehmen mit hervorragenden ESG Ratings und schließt Unternehmen aus, deren Produkte negative soziale oder ökologische Auswirkungen haben. Dieser Index hat zwar die mit Abstand größte Ausrichtung in Richtung Nachhaltigkeit, mit nur 357 Mitgliedern weicht dieser Index jedoch massiv vom Mutterindex ab. Bei einem Investments in ETFs mit solch strengen Auswahlkriterien muss die geringere Diversifikation bedacht werden.

⚡ Besondere Nachhaltigkeits-ETFs

Neben den klassischen Welt-ETFs gibt es noch viele Spezial-ETFs, die besondere Schwerpunkte setzen. Hier ein paar Beispiele:

  • MSCI World Islamic (339 Aktien)
    • Dieser Index folgt den Scharia-Anlagegrundsätzen und lässt keine Investitionen in Unternehmen zu, die direkt in Bereichen wie Alkohol, Tabak, Schweinefleischproduktion, konventionelle Finanzdienstleistungen, Verteidigung/Waffen, Glücksspiel oder Erwachsenenunterhaltung tätig sind oder mehr als 5 % ihrer Einnahmen daraus erzielen. Außerdem werden Unternehmen ausgeschlossen, die erhebliche Zinserträge erzielen oder eine übermäßige Verschuldung aufweisen.
  • MSCI ACWI IMI Smart Cities ESG Filtered (139 Aktien)
    • Dieser Index hat nicht den MSCI World, sondern den MSCI ACWI IMI als Grundlage und wählt daraus nur Unternehmen aus, die hohe ESG Scores aufweisen und erhebliche Umsätze mit intelligenten Lösungen für die städtische Infrastruktur erzielen. Dies ist ein sehr spezieller Themenindex, der aus Diversifikationssicht mit seinem Mutterindex nichts mehr gemein hat.
  • Global Clean Energy (30 Aktien)
    • Dieser Index investiert in die 30 größten Unternehmen, die im Bereich der sauberen Energie tätig sind. Auch als ein wichtiges Thema aus dem Bereich Nachhaltigkeit, stellen ETFs auf diesen Index jedoch auch eine Sektorwette dar und sollten daher wenn dann auch nur als zusätzliches Investment erwogen werden.
  • Solactive Green Bond Index (264 Anleihen)
    • Neben dem Aktien Bereich gibt es natürlich auch in den anderen Anlageklassen nachhaltige Anlagen. Green Bond ETFs investieren zum Beispiel nur in Anleihen die zur Finanzierung umweltfreundlicher Projekte dienen.
  • Und noch viele mehr…

👓 Wie erkenne ich nachhaltige ETFs?

Um diese Frage beantworten zu können schaut man sich zunächst den Namen des ETFs an. Denn ob ein ETF nachhaltig ist, erkennt man oft schon an bestimmten Kürzeln/Zusatzinformationen im Namen:

Nachhaltig investieren in Nachhaltigkeits-ETFs | eine Übersicht 2
Kürzel, die in ETF-Namen vorkommen können.

Ferner kann auch ein Blick auf die Index-Beschreibung hilfreich sein:

Nachhaltig investieren in Nachhaltigkeits-ETFs | eine Übersicht 3
ETF-Profil auf ETF1.de

🔎 Wie finde ich nachhaltige ETFs?

Mit unserer Filterfunktion kannst du ganz einfach nachhaltige ETFs herausfiltern. Mit der zusätzlichen Wahl des Nachhaltigkeitstyps kannst du zudem direkt die im Artikel besprochenen Arten und noch viele weitere filtern. Folge dazu einfach den nachfolgenden Schritten.

  • Schritt 1: Gehe auf unsere Startseite www.etf1.de
  • Schritt 2: Klicke auf “Alle ETFs anzeigen & filtern >
  • Schritt 3: Wähle den Filter “Nachhaltigkeit” und selektiere mit “Ja” alle nachhaltigen ETFs
  • Schritt 4: Wähle den von dir gewünschten Nachhaltigkeitstyp (z.B. SRI)

Nachhaltig investieren in Nachhaltigkeits-ETFs | eine Übersicht 4
Auswahl von SRI ETFS auf ETF1.de

Fazit

Nachhaltigkeits-ETFs stellen sicher, dass das Geld von Anlegern nicht in bestimmte ethisch oder ökologisch bedenkliche Unternehmen investiert wird. Durch das Vermeiden solcher Aktien kann das Risiko reduziert werden, dass durch zunehmende Regulierung in Zukunft höhere Kosten entstehen, wodurch die Gewinne und somit auch die Aktienrenditen geringer ausfallen. Außerdem können Unternehmen, die in ESG Skandalen verwickelt sein könnten, vermieden werden (Beispiel BP Ölkatastrophe 2010). Ob mit Nachhaltigkeits-Strategien aber auch langfristig eine bessere Rendite erzielt werden kann, ist in der aktuellen Literatur bislang noch umstritten. Das liegt hauptsächlich daran, dass nachhaltiges Investieren ein noch relativ neuer Ansatz ist und somit eine kürzere Datenhistorie aufweist. Das Erzielen einer Überrendite sollte daher nicht die hauptsächliche Motivation und Erwartung beim Kauf eines Nachhaltigkeits-ETF sein.


Pascal Kielkopf

Content Manager

Pascal Kielkopf ist einer unserer ETF-Experten. Er ist bereits seit 2013 selbst investiert und besitzt viel Praxiserfahrung. Durch sein Masterstudium im Bereich Finanzen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt hat er sich ein breites Wissen zu vielen Finanzthemen, insbesondere dem passiven Investieren in ETFs angeeignet. Ferner hat Pascal bereits beim Indexanbieter Solactive in der Produktentwicklung gearbeitet und weiß genau, wie ETFs entstehen und wie der Handel funktioniert.

Disclaimer: Der Inhalt dieses Artikels dient ausschließlich der allgemeinen Information und stellt keine Anlageberatung und keine Kaufempfehlung dar. Er kann und soll eine individuelle Beratung durch hierfür qualifizierte Personen nicht ersetzen. Entscheidungen, die aufgrund von hier gemachten Angaben getroffen werden, erfolgen stets in eigener Verantwortung. Jegliche Haftung wird ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie Hinweis von Real Cookie Banner